Name: Gast
Drachen: (noch) keine
Punkte: (noch) keine
Gold: 1800
Forum  News  Highscore  Dragopedia  14.08.2018 16:05:31 Uhr

Beweise Dich als meisterhafter Stratege, schlauer Händler und kluger Herrscher in Dragosien, dem Land der Drachen.

Errichte eine Siedlung, baue eine Drachenzucht auf und messe Dich in der königlichen Liga der Drachen.

Spiele online, direkt im Browser, in einer Welt mit realen Spielern, echter Strategie, friedlichem Handel und sportlichem Vergleich.

Kostenlos mitspielen:

Spielername:

Passwort:

E-Mail:

Profil von Rennbrand aus Kimanonsien.
X
<b>Rennbrand</b> ist ein erfahrener, erwachsener Drache.

Rennbrand ♂ (1586 Punkte, 1398 Elo)

Rennbrand ist ein erfahrener, erwachsener Drache.

Besitzer:
Kimanon

Eltern:
-

Kinder:
Kini-rennbei   Biela   Rennbraéndan   Oino   Orla Rennbrandsdottir   Nesthrennbei   Animorennbei  

Besondere Stärken:
Intelligenz

Wettkampfstatistik:
163 gewonnen, 103 verloren

Geschenke:
0 Gäste haben heute ungefähr 0 Geschenke verteilt
Herzlich willkommen im Drachenturm von Kimanonsien!
In meinem Teil des Turmes ist es ruhig geworden. Meine schlechteste Zeit im Wettflugparkour lag bei 942 Sekunden, aber das ist schon recht lange her. ;-) Inzwischen werde ich nur noch sehr selten herausgefordert, aber ab und zu flattert Kimanon tatsächlich mal eine mutige Herausforderung zu.
Im Gegensatz zu meiner jüngsten Schwester bin ich gern für einen Plausch über dragosianische Literatur oder ein strategisches Spielchen zu haben - ich schlage vor wir suchen uns draußen ein sonniges Plätzchen und machen es uns bequem!



Hier meine Chronik:
*pock pock pock*
"Lasst mich raus!"

Es ist zweimal wohlig warm hier drin und es duftet zweieinhalbmal besser nach den ätherischen Ölen der Alraunen als ich erwartet habe! Die zweieinhalbmal so gut wie nötig gelungene goldgelbe Schicht aus köstlicher Zuckermasse dämpft das flackernde Licht, welches mich zweieinhalbmal so neugierig auf die Welt da draußen macht wie der Geist meiner Mutter mir vorschwärmte. Dagegen wirkt das Nest nur NORMAL, aber das ist vermutlich sowieso eher etwas für Denker und ein solcher will ich eeh nicht werden.

Weihnachten im Jahr der Ratte (2008)
So wie mir scheint, sind diese Typen mit den spitzen Hüten ziemliche Spinner - das was sie als Kraftfutter oder Leckerei bezeichnen, ist mehr oder nur geringfügig weniger, eine Zumutung - Na mal sehen was sie jetzt wieder für ein Firlefanz veranstalten um mich ein Stück "großzuziehen", ich wäre eher für "wachsenlassen" aber sie sind ja ganz lustig anzuschauen also gebe ich ihnen nochmal eine Chance und quäle mir etwas von dem Zeug, was sie Nahrung nennen, herunter. Wenn Ihr eine Alternative wisst nur immer heraus damit, vielleicht kann ich die Spitzhüte ja überzeugen ;-)

HA!!! Jetzt hab ich's raus, dass Zeug was als Nahrung akzeptabel ist heißt Fleisch - es gibt davon nur viel zu wenig! Dass das Bespritzen mit dieser desinfizierenden Flüssigkeit meine Flügel verbessert wage ich ja zu bezweifeln, aber die Spitzhüte müssen ja auch irgendwie beschäftigt werden ;-) und dass "Kerzen auspusten" etwas mit feuerspucken zu tun hat, hat vermutlich auch irgendwer falsch verstanden, solange keiner auf die Idee kommt, dass ich die Dinger essen muss ist mir das aber auch egal wie die Spitzhüte Ihr Geld verprassen, wobei ich mich langsam Frage ob das alles nicht eher auf Kosten des Mannes mit dem Umhang und dem immer sorgenvolleren Blick geht.
Dieses festbinden und von Disziplin quatschen geht mir echt auf die Nerven, ich habe mir fest vorgenommen den ganzen Berg von bestimmt 10.000 Seilen platt zu machen, egal wieviele sie gleichzeitig einsetzen - Hanfseile sind doch nichts um einem kräftigen Feuerwesen Disziplin beizubringen! Wann diese Spitzhutidioten wohl auf die Idee kommen, Eisen statt Hanf zu verwenden? - Von mir bekommen sie den Tipp jedenfalls nicht, sonst muss ich mich später noch anstrengen!
Lesen ist interessant anscheinend habe sie den Part mit dem Papier besser verstanden! Dass beschriebenes sehr viel besser für die Ausbildungszwecke geeignet ist als das Leere, sollte doch wohl selbstverständlich sein aber die guten Geschichten sind bestimmt auch nicht ganz billig, ich werde ihnen vorschlagen, dass ich die Papiere selber beschreibe, vielleicht kann ich so einen kleinen Beitrag leisten und dem Mann mit dem Umhang wenigstens ein kleines Lächeln abringen.

So - inzwischen haben sie mir Tinte und Feder gegeben, damit ich den Papierberg etwas aufwerten kann. Die Feder ist echt eine gute Idee, dass muss man den Spitzhüten auch mal zugestehen, sie lässt sich sehr leicht mit meinem Willen lenken.
An der Idee mit den Seilen scheinen sie festzuhalten, auf die Eisenidee sind sie noch immer nicht gekommen - Hihi - aber inzwischen kombinieren sie den Kram mit Leder, so dass wir uns auf einen Kompromiss geeinigt haben - sie dürfen mir Seile mit daran befestigten Lederfetzen umbinden und ich lasse sie durch die Hitze meines Körpers erst in Flammen aufgehen, wenn sie damit fertig sind und Zeit zum Beobachten haben. Es hat sich zu einem netten Spielchen entwickelt, die Spitzhüte machen die Lederfetzen immer hübscher und verändern bei jedem Mal etwas, sie reden den Lederstücken gut zu, bevor sie mir diese umbinden und schmieren sie mit allem Möglichen ein. Ein bisschen Kreativitätsschulung tut ihnen echt gut, aber sie bemühen sich auch wirklich.
Ich glaube der Mann mit dem Umhang hat erkannt, dass ich mit den Spitzhüten spiele, er scheint mir hier überhaupt die denkende Kraft im Hintergrund zu sein. Ich konnte mich neulich kurz mit ihm unterhalten, er heißt übrigens Kimanon und ist sehr verständnisvoll, er wirkt auf mich als wäre er so ein richtiger Planer.
Von der neuesten Idee, der Spitzhüte muss ich Euch noch kurz erzählen - einer kam doch tatsächlich auf die Idee sich auf so ein Lederstück, dass sie mir umgebunden hatte, draufzusetzen. Wenn der Idiot dann auch noch nichteinmal auf die Idee kommt sich in Sicherheit zu bringen, muss er sich auch nicht über Brandblasen am Hintern wundern!
Die Spitzhüte haben sofort "Heiltränke !!!" auf die große Tafel, die für Kimanons Planungen wichtig zu sein scheint, geschrieben. Auf dieser Tafel steht jetzt: Fleisch, Sättel(das sind diese verzierten Lederstücke), Heiltränke, Seile und Papier, es scheint soetwas wie meine Wunschliste zu sein, nur dass ich sie den Spitzhüten gar nicht diktiert habe, ich war mir eigentlich sicher, dass sie meine Gedanken nicht lesen können, aber ich muss da wohl nochmal gezielt drauf achten.
Ich durfte diese Heiltränke auch schon kosten, da sich mein Fuerodem irgendwie verändert hat und ich mir die Zunge verbrannt hatte. Sie schmecken echt lecker und verbreiten im Körper so ein angenehm kribbelndes Gefühl.

25.01.2009
So die ersten Wettflüge wären geschafft. Kimanon sollte mich nicht so stressen vermutlich verleiht ihm meine Platzierung einiges an Reputation, dass sollte ihm doch was Wert sein, wenn ich mich also auf weitere Trainingsrituale einlasse, dann nur mit edelster Ausstattung, ich habe beschlossen diese Tafel jetzt selbst zu beschreiben, mal schauen, wie er auf "Sättel", "Heiltränke", "Zaubertränke", "Kohle" und nochmal "Heiltränke" reagiert ;-)

08.02.2009
Er hat zwar lange gebraucht, aber er hat mir die Wünsche tatsächlich erfüllt, dann will ich seinen guten Willen mal anerkennen und die nächste Aufgabe etwas leichter machen: Sättel, Honig, Seile und Papier - aber Zauberwasser muss trotzdem sein, nicht dass ich ihn unterforder! ;-)

23.03.2009
Ooh - ein gewitztes Kerlchen, wie es mir scheint habe ich ein Ritual nicht mitbekommen, oder verschlafen, wie er das wohl hinbekommen hat, na egal dafür will ich jetzt beim Nächsten Obst! OBST! und nochmal O B S T ! ! ! das Ganze bei ein wenig Kerzenschein serviert mit einem herzhaften Zwischengang zur Abwechslung - das wird ja wohl machbar sein!

03.05.09 20:45
Alraunen hängen mir inzwischen zum Hals raus, das Jonglagetraining mit Kerzen hat meine Krallen geschmeidig gemacht(wobei ich mir nicht sicher bin, ob das am schmelzenden Wachs, oder an den Übungsstunden liegt), Stoff kann ich inzwischen mit einem heißen Blick in Flammen aufgehen lassen und einen Berg von Sätteln mit meinem Willen durch die Luft bewegen. Der riesige Haufen Brot ist vollständig verbrannt(wiederlich dieser Gestank, der resultierende Qualm scheint alle Übungsgegenstände unwiderruflich verschluckt zu haben.

Mitte und Ende Mai 2009
Kimanon legt meine Wunschliste seit neuestem anders aus, er beschafft mir zwar die richtigen Sachen, aber nicht die Mengen, die die Spitzhüte so vorschlagen. Das was er bei der einen Sache weglässt, rechnet er bei den anderen Sachen drauf. Obwohl sich die Spitzhüte natürlich gar nicht gerne in ihre magischen Planung reinreden lassen (sie haben die ganz Zeit über komisch geguckt um das deutlich zu machen. <8-[ Attraktiver macht sie das nicht gerade und Kimanon haben sie damit auch nicht beeindruckt), scheint dieses diplomatische Vorgehen zu funktionieren, denn am Ende kam ein ähnliches Resultat raus wie bei den Planungen der Spitzhüte. Kimanon hat das gefreut und die Spitzhüte haben ihren komischen Blick hinuntergeschluckt, damit man ihnen die anfängliche Verwunderung nicht mehr so ansehen kann.

Juli 2009
Kimanon war auf Wanderschaft, wurde aber von der liebenswürdigen Sinja vertreten, sie hat die Organisation ebenfalls sehr gut gemacht, ihr Stil gegenüber den Spitzhüten ist nicht so autoritär, wie der von Kimanon, aber mit ihrem Charme können die ihr sowieso nichts abschlagen. Als Kimanon zurück war hat er beschlossen, dass ab jetzt nur noch ein einseitiges Dragballtraining durchgeführt wird, weil einseitige Spezialisten effektiver für das Team sind. Außerdem meinte er, dass zu viel Intelligenz auch zu Arroganz führt und ich in beidem ohnehin schon schwer meines gleichen finde in Dragosien. Pffft! - Früher war ich vielleicht arrogant, inzwischen weiß ich, dass ich gut bin, immerhin bin ich zur Zeit der viertstärkste Drache in ganz Dragosien!

16.09.09
:-) Kimanon sei Dank, er hat sich doch zu einer weiteren intellektuell anspruchsvolleren Fortbildung bereit erklärt (dieses Mal wurde ich ins Schachspiel eingewiesen). Dieses nervtötende Geschicklichkeitstraining brauchte auch dringend mal eine Abwechslung! Herr Lehmann hat mich auch gleich im Schach herausgefordert und mir als Anerkennung für meinen Sieg auch für kurze Zeit seinen Stärkethron überlassen, worauf ich wirklich stolz bin!

05.04.10
Es ist wieder einiges an Zeit verstrichen. Kimanon hat es lange geschafft mich an der Spitze aller Drachen zu halten und verfolgt das Ziel noch weiter, es scheint als habe er rechtzeitig mit der Planung dafür begonnen, aber es wird natürlich immer schwerer und gegen einen Drachen, dessen Zucht komplett darauf ausgelegt wäre hätte ich keine Chance. Aber wer will schon vollständig auf Dragball verzichten, besonders wenn man recht erfolgreich ist.

20.04.10
So, endlich habe ich die Dschungelbuchgestalten wieder in ihre Schranken weisen können. War eine ganze Menge Grips für nötig und wird wohl auch nicht lange anhalten, denn 50.000 Zaubertränke sind schwer zusammenzutragen. Zumal es scheint als würden die Spitzhüte die Dinger auch anderweitig verwenden, ohne dass Kimanon davon etwas mitbekommt, ich werde mich mal auf die Lauer legen. Vielleicht kann ich ja dafür sorgen, dass der ein oder andere gefeuert wird. ;-)

08.06.10
Meine Lauer war zumindest so erfolgreich, dass Sie sich sich mit der Berechnung mit den Materialien echt bemühen. ;-) Zu schade, dass ich keinen Grund habe ihnen Feuer unter dem A....-llerwertesten zu machen.
Ich habe mich jetzt wieder recht lange hier oben am Top des Berges sonnen dürfen, leider sehe ich einen Gewittersturm in beachtlicher Geschwindigkeit heraufziehen, was sehr nach einer künstlichen Herstellung aussieht, aber früher oder später für die Spitze dieses Berges zu erwarten war. Dragball wird von dem Sturm nichts mitbekommen, dazu ist er zu schnell und das beruhigt mich. Ich genieße einfach noch ein paar Tage die Aussicht, solange die Gewitterwolken noch unter mir sind.

12.06.10
Es hat dann doch länger gedauert, als ich dachte - der Sturm wurde tatsächlich langsamer, er hatte vermutlich Lieferanten Probleme.
Da er von unten nach oben an mir vorbei gezogen ist, kann ich Euch sagen, dass er sehr oberflächlich ist, er hat so gut wie keine Tiefe und ist absolut flach!
Jetzt hat sich mein schöner Aussichtspunkt in den ungemütlichsten Ort Dragosiens verwandelt, denn wer außer meiner kleinen Schwester sitzt schon gerne direkt unter Gewitterwolken.

November 2010
Inzwischen habe ich mich an den Platz gewöhnt und noch einen angenehmeren, wenn auch nicht sehr kontaktfreudigen Übermieter bekommen, der das Gewitter auch etwas abschirmt. Es wird zwar noch etwas dauern, aber Kimanon hat schon vor mich wieder etwas dichter an das Gewitter heran zu bringen. Er hat mir aber zugesichert, dass ich nicht mehr hindurch muss, was aber auch bedeutet, dass ich nicht wieder in den Genuss der Aussicht von ganz oben kommen werde, es sei denn das Gewitter löst sich auf.
Derzeit erfreue ich mich an unseren Dragballerfolgen, zu denen ich dank der Veränderungen im Zuge des Monsuns auch einen außergewöhnlich starken Mittelfeldbeitrag leisten konnte. Außerdem war es sehr schön mit drei meiner Lebensgefährten im ersten Team bei FoR so erfolgreich spielen zu können. Die Dragballtaktiker würden die Theorie, dass sich diese Vertrautheit auf die Mannschaftsstärke auswirkt vermutlich nie zulassen, aber denkbar wäre es doch. ;-) Wir bräuchten noch einen Angreifer im Turm dann wären die Trainingsmöglichkeiten zu Haus noch umfangreicher. Von der Idee will Kimanon aber nichts wissen und das neue Prisma ist laut seiner Aussage auch ersteinmal nur Dekoration, vielleicht ändert er seine Meinung ja, wenn klar ist was das mit der Vermehrung der freien Drachen auf sich hat.
26.11.10 Das Gewitter ist jetzt irgendwie freier geworden und gleich viel sympathischer anzuschauen.

März 2011
Ach hier ist mein Tagebuch! Wer hat das den in diesen Kessel gelegt? Etwas wirr waren die Spitzhüte ja schon immer, aber jetzt wo die Rituale leichter zu planen geworden sind werden sie auch noch schlampig. - Naja, vielleicht ist es auch aus dem Regal dort oben einfach herunter gefallen.
Meine Erinnerung hat nachgelassen, wobei sich dieses Phänomen nur auf die neueren Ereignisse zu beziehen scheint, ein Grund mehr dies hier mal auf Vordermann zu bringen, damit ich später hiermit in Erinnerung schwelgen kann, denn: Heute sind die guten alten Zeiten von morgen!
Wir haben viel erreicht, aber es ist ruhiger geworden am Bridge-Inn. Der Ausbau unsere Gildenvitrine hat gerade für eine Meldung an die Obrigkeit gesorgt, da irgendetwas mit dem Prunk nicht zu stimmen scheint. Prestige scheint eine interessante Motivation für die edlen Leute zu sein.
Wie es scheint ist die letzte Dragball-Saison für mich angebrochen. Kimanon weiß zwar noch nicht genau wie es weitergeht, aber er hat in den Sternen eine Art Ende entdeckt oder zumindest einen gravierenden Einschnitt in meiner Aktivität. Schade - ich hoffe immernoch dass er sich damit mal irrt, aber es wäre das erste Mal.
Immerhin hat er sich trotzdem mächtig ins Zeug gelegt um mir doch noch einmal den Ausblick vom Drachenolymp zu ermöglichen, heute am 10.03.2012 durfte ich noch einmal ganz nach oben aufsteigen, ein erhabenes Gefühl, mit dem ich schon nicht mehr gerechnet habe. Danke mein Freund!

Im April musste ich die Aussicht nun endgültig wieder abgeben, denn die Materialien für weitere Rituale sind so kostspielig, dass ich mir auch nicht guten Gewissens eine weitere Steigerung wünschen kann, die meisten anderen Drachen wären vermutlich ohnehin neidisch auf die Mengen die mir dankenswerter Weise für 44 protokollierte Steigerungen zur Verfügung gestellt wurden. Insofern hoffe ich auf eine letzte Saison und bin gespannt darauf, was im Ruhestand auf mich zukommen wird.

Mein Nachwuchs scheint nicht der talentierteste für Dragball zu sein, vermutlich weil mein Erfolg weniger Veranlagung als harte Arbeit ist. Aber auch das finde ich nicht tragisch, ich habe genug Gesellschaft hier im Turm und es wird wohl doch noch das ein oder andere Ei hinzukommen, wenn FoR weiterhin vier Mannschaften unterhalten will, ich bin gespannt und freue mich auch irgendwie darauf das ganze als stiller Teilhaber beobachten zu können. Vielleicht mische ich mich auch in das Training ein, wenn man die Drachen gleich mehr in Mannschafts- und Individualtaktik ausbildet statt nur auf Technik zu setzen könnte FoR vielleicht sogar noch erfolgreicher werden, mal sehen was die Zukunft bereit hält.
Momentan sind mir die Dragballregularien nicht genug auf die Stärke und die Taktik ausgelegt, die Ergebnisse sind doch sehr oft sehr unerwartet. Ich glaube das liegt an den neuen Bällen, so wie die eiern haben selbst so erfahrene Torhüter wie Caro eigentlich kaum eine Chance bewusst zu reagieren. Das ganze Torwarttraing scheint momentan egal zu sein, Tordrachen die nur theoretisch ausgebildet werden scheinen die gleichen Chancen zu haben wie die alten erfahrenen Haasen. Ich hoffe dass sich das wieder ändern wird.


Tooltip