Name: Gast
Drachen: (noch) keine
Punkte: (noch) keine
Gold: 1800
Forum  News  Highscore  Dragopedia  30.09.2020 02:14:05 Uhr

Beweise Dich als meisterhafter Stratege, schlauer Händler und kluger Herrscher in Dragosien, dem Land der Drachen.

Errichte eine Siedlung, baue eine Drachenzucht auf und messe Dich in der königlichen Liga der Drachen.

Spiele online, direkt im Browser, in einer Welt mit realen Spielern, echter Strategie, friedlichem Handel und sportlichem Vergleich.

Kostenlos mitspielen:

Spielername:

Passwort:

E-Mail:

Profil von Tyranastrasz aus Issysien.
X
<b>Tyranastrasz</b> ist ein junger, erwachsener Drache. Er kann nun an Kämpfen in der Arena teilnehmen.

Tyranastrasz ♂ (644 Punkte, 884 Elo)

Tyranastrasz ist ein junger, erwachsener Drache. Er kann nun an Kämpfen in der Arena teilnehmen.

Besitzer:
Issy

Eltern:
Sokhta   Kalecgosz  

Kinder:
Furrina   Adelaide   Akina   Acyra   Tahir   Smaragdene von Dragosien   Sinad   Thyrion   Brandon  

Besondere Stärken:
Feuerkraft

Wettkampfstatistik:
3 gewonnen, 13 verloren

Geschenke:
0 Gäste haben heute ungefähr 0 Geschenke verteilt
Ei: 487 Punkte, 288 DBP
Baby: 527 Punkte, 344 DBP, NE zusammen 178
Kind: 565 Punkte, 398 DBP, NE zusammen 172
Teen: 606 Punkte, 451 DBP, NE zusammen 168
jE: 644 Punkte, 504 DBP, NE zusammen 161

1. geplanter Nestpartner: Arakia(Ayronobi)

1. Tochter Akina3
2. Tochter SmaragdenevonDragosien
3. Ei Sinad
4. Tochter Adelaide
5. Sohn Brandon
6. Sohn Thyrion

1. Enkel RainerCyano

1. Urenkel Rainebluesei





20.12.
Irgendwas geht da draußen vor, ich weiß nicht was. Ich will's auch garnicht wissen! Ich will meine Ruhe, ich bin müde! Und es ist kalt! Aber mit einem Ei kann mans ja machen, das kann sich nicht wehren. Wo ist die Dracheneischutzbehörde? Gibt's sowas überhaupt?
Ich weiß es nicht, jedenfalls ist's jetzt richtig kuschlig warm geworden und eine sanfte Stimme spricht zu mir. Sie sagt, wie sehr sie mich lieb hat und das sie sich um mich kümmern wird. Ich mag die Stimme, die hat bestimmt dafür gesorgt, dass es warm wird.
Doch ein leichtes Seufzen hör ich auch. Ist die Stimme traurig? Vorhin rief sie ein Wort "Echo". Ich will nicht, dass die Stimme traurig ist!

21.12.
Uäääghz. Die Stimme redet mit mir, aber ich mag nicht zuhören. Ich bin huuuuuundemüde. Also kuschel ich mich zusammen und schlafe weiter. Irgendwann ist's dann wieder ruhig. Aber meine Ruhe hielt nicht lange an, denn es wurde wieder kälter. Können die nicht besser heizen da draußen? Tz, ein Ei so einfach den Unbilden der Natur aussetzen! Das geht ja mal garnicht!
Zum Glück kam die Stimme wieder und heizte. Dann erzählte sie, sie habe Dragball gespielt. Das ist wohl etwas, das Drachen spielen. Und die Stimme meinte, auch ich würde das bestimmt mal spielen. Bin ich ein Drache? Was SIND Drachen? Man kann von einem gerade mal einem Tag altem Ei doch nicht erwarten, dass es all solche Sachen schon kennt!
Und dann erzählte die Stimme wieder von Echo und schwärmte. Himmel hilf! Kann der nicht mal aufhören und was Interessantes erzählen? Na ja, so konnte ich mich zumindest wieder einer sehr angenehmen Tätigkeit widmen - dem Schlafen.

22.12.
Nachdem die Stimme sich heute verabschiedet hatte, war es immernoch schön warm. Nach einer kleinen Weile wurde es etwas kühler, aber es ging noch. Dann wurde es wieder wärmer und jemand klopfte ans Ei. Überraschte richtete ich mich auf, und stieß mir auch gleich den Kopf! Aua! Seit wann ist denn die Schale so hart?
Und dann erzählte eine andere Stimme. Sie sagte, dass jemand mit Namen Kalec ein richtig guter Vater sei für mich. Ist die Stimme, die ich immer hör, dieser Kalec? Mein Papa? Und ist dann diese andere Stimme meine Mama? Ja, sie klingt nett, das MUSS meine Mama sein! Ich freu mich schon drauf, die beiden kennen zu lernen. Werden die stolz sein, wenn sie merken, dass ich weiß, dass sie meine Eltern sind!
Irgendwann kam dann Papa wieder. Mama war vorher gegangen. Ob sich die beiden gestritten haben? Ob Mama diese Echo ist, von der Papa immer erzählt? Wenn ja, dann muss ich ihr unbedingt sagen, dass Papa sie liebt und alles für sie tun würde. Ein Ei braucht schließlich Mama und Papa! Wie soll es denn sonst groß und stark werden?
Ja, ich werd zu Mama gehn und ihr sagen, wie gern Papa sie hat. Das ist ein guter Plan. Nur zuerst muss ich aus diesem Ei hier raus.

23.12.
Heute kam Mama wieder vorbei und erzählte von Papa. Sie findet ihn echt klasse. Und er liebt sie auch. Warum waren sie noch nie gemeinsam bei mir? Ob sie sich gestritten haben? Da muss ich was machen! Das geht ja nun garnicht!
Und Papa scheint Kinder echt gern zu haben. Das hab ich ja schon gemerkt, aber was Mama so erzählt, das klingt super! Und das Dragball, was auch immer das ist, das bringt er mir ganz bestimmt auch bei!

24.12.
Och man, es wird langsam echt eng hier im Ei! Und Papa ist nicht da, das weiß ich. Wer hilft mir jetzt hier raus? Ich will hier raus!!
Strecken - drücken - es hilft nicht. Da kommt wieder jemand ins Zimmer und spricht mit mir. Mama ist da! Ob sie mir hilft? Ok, nochmal drücken. Ich hab ne Idee! Ich hau einfach kräftig mit dem Schwanz gegen die Schale! Ja, das sollte helfen!
Huch! Ist das grell! So, wo ist Mama? Da! Und schön blau ist sie. Ich schau sie an, sie mich. Irgendwie wirkt sie erstaunt.
"Mama?"
Da stand plötzlich ein schöner, starker Magenta-farbener Drache in der Tür. Im Arm hielt er eine gleichfarbige kleine Drachendame. Ein Baby, wie ich.
"Papa?"
Der Drache setzte das Baby ab und schaute mich an.
"Papa?"
Er bestätigte, dass er mein Papa ist und fragte nach meinem Namen. Stolz teilte ich ihm diesen mit. Jetzt kann ich das ja. Dann bin ich auf seinen Arm gekrabbelt. Immerhin ist er MEIN Papa! Und das sagte ich auch gleich. Und fragte, warum er nie gemeinsam mit Mama hier war.
Papa stotterte ein wenig rum und das andere Drachenbaby, Tarecgosza, wie Papa sagte, kletterte auf seinen anderen Arm. Er kann uns beide halten, so schlimm wirds schon net werden. Und als Mädchen ist sie bestimmt öfter bei Mama.
Mama und Papa haben dann ein wenig geredet. Ich glaub, sie sind sich wieder näher gekommen. Und wer hat's erwirkt? HM? Ja, cih! Ich, Tyranastrasz!
Papa hat uns dann in ein richtig tolles großes Zimmer getragen. Dort gabs für jeden ein Nest, und eines für Mama und Papa. Mama hat mir dann ganz leckeren Brei gefüttert. Hmmmm, richtig toll. Aber das hatte ich mir ja auch verdient. Und ein bisschen Milch aus einer Flasche gab es auch. Und dann bin ich auf einmal ganz müüüüüde geworden. Ich hab mich als in mein Nest gekuschelt und grad noch so mitbekommen, wie Mama mich zugedeckt hat.
Kurz darauf wurde ich wach. Irgendwer war ins Zimmer gekommen! Ich wollte doch schlafen! Dann bin ich aber aus meinem Nest gekrabbelt und zu der fremden Drachin hin. Tarecgosza war auch mitgekommen und fragte gleich, wer denn die Drachin sei. Sie meinte, sie sei Tante Elinor und versprach uns, immer mit uns zu spielen!
Dann hat sie uns wieder in unsere Nester gesetzt und uns eine ganz tolle Geschichte vorgelesen. Der große, starke Drache dadrin, das werd bestimmt einmal ich sein!

25.12.
Als ich heute morgen aufwachte, hatte Papa schon eine Flasche mit Milch für mich. Außerdem fütterte er mir heute den Brei. Mama kümmerte sich um Tarecgosza.
Nach dem Frühstück lernte ich Pessimus und Keksinchen kennen, zwei andere Drachenbabys im Turm, die schon recht lange hier sind wohl. Papa's Mama, also wohl meine Oma, kümmert sich um sie. Wir sind dann ins Bällebad. Das war richtig lustig!
Papa hat uns dann abends abgeholt und dann gings zurück ins Nest. Dort hat er uns noch eine Geschichte vorgelesen, aber ich war soooo müde.

26.12.
Heute morgen wurde ich wach, weil mein Hintern feucht war! Die Windel war voll. Aus Protest ob der Vernachlässigung brüllte ich laut, und Papa kam auch gleich an und kümmerte sich um mich. Tarecgosza war auch wach geworden und Mama auch. Recht so! Warum kümmern die sich auch nicht um mich?
Mama hat mich dann beim Frühstück gefüttert. Ich glaub, sie war nicht begeistert von meinem Weckruf. Nun ja, selbst schuld, wie man das so sagt.
Dann gings wieder in die Krabbelgruppe. Das war schön. Heute waren wir in einem richtigen Plantschbecken!ttert. Hmmmm, richtig toll. Aber das hatte ich mir ja auch verdient. Und ein bisschen Milch aus einer Flasche gab es auch. Und dann bin ich auf einmal ganz mdchen ist sie bestimmt


Tooltip