Name: Gast
Drachen: (noch) keine
Punkte: (noch) keine
Gold: 1800
Forum  News  Highscore  Dragopedia  14.08.2018 16:04:57 Uhr

Beweise Dich als meisterhafter Stratege, schlauer Händler und kluger Herrscher in Dragosien, dem Land der Drachen.

Errichte eine Siedlung, baue eine Drachenzucht auf und messe Dich in der königlichen Liga der Drachen.

Spiele online, direkt im Browser, in einer Welt mit realen Spielern, echter Strategie, friedlichem Handel und sportlichem Vergleich.

Kostenlos mitspielen:

Spielername:

Passwort:

E-Mail:

Profil von Kalecgosz aus Issysien.
X
<b>Kalecgosz</b> ist ein erfahrener, erwachsener Drache.

Kalecgosz ♂ (856 Punkte, 938 Elo)

Kalecgosz ist ein erfahrener, erwachsener Drache.

Besitzer:
Issy

Eltern:
-

Kinder:
Tyristrasza   Ulyaoth   Oberyn   Zzeraku   Tyranastrasz   Sigyna   Blueocean   Carlikalec   Holly   Crash  

Besondere Stärken:
Kraft

Wettkampfstatistik:
22 gewonnen, 19 verloren

Geschenke:
0 Gäste haben heute ungefähr 0 Geschenke verteilt


Alle Tagebucheinträge unter Tagebuch

2.11.2011
Wieder einmal klagt meine Mami mir das Leid unserer Familie. Schon eine ganze Weile wurde keines der Familieneier für einen Transfer durch ein thaumatisches Loch(was auch immer das ist) ausgewählt. Mami ist wohl schon das Gespött der Nachbarschaft. Ihrer Meinung nach werde ich bald zu groß für mein Ei sein - und werde damit die traurige Familiengeschichte fortsetzen.

3.11.2011
Ich höre plötzlich Lärm. Mami brüllt aufgeregt.
"Ja! Mein süßes, kleines Eilein, du wurdest erwählt! Pass auf dich auf und vergiss uns hier alle nicht!"
Dann war es mit einem Mal still. Viel zu still. Neugierig kratzte ich mit meinen Krallen an der Eierschale, aber es tat nur weh, weil sie noch nicht hart genug sind. Ich hab das Gefühl, mich ganz schnell zu bewegen. Aber ein Ei kann das doch nicht. Bin ich in ein thaumatisches Loch gerollt? (Ich weiß noch immer nicht, was das ist. Vielleicht kann es mir irgendwann jemand erklären...)
Grad wollte ich mich wieder zum Schlafen hinlegen, als ich Stimmen hörte. Anders, piepsiger als Mamis.
"Legt es ins Netz, vorsichtig!"
"Meister? Die Schale ist schon ganz hart und papieren. Der Drache wird bald schlüpfen."
"Das wird Herrin Issy erfreuen. Aber nun ruhig, das Ei muss sich nach dem Transfer erholen."
Endlich kehrte wieder Ruhe ein und ich konnte schlafen.
Doch meine Ruhe währte nicht lange, als jemand die Höhle betrat.
"Nein, Herrin Issy, die Farbe können wir jetzt noch nicht bestimmen. Aber das Ei ist kurz vor dem Schlüpfen. Sie sollten bald mehr Wissen."
"Habt Dank, Oberster Magus. Ihr seid für heute entlassen."
"Ich danke Euch, Herrin"
Jemand kam nahe zu mir. Ein leichtes Kratzen zeigte mir, das jemand über mein Ei strich.
"Hey du. Ich bin Issy. Meine Magier haben dich durch ein thaumatisches Loch in meinen Drachenturm beschworen. Du bist mein erster Drache, bisher habe ich nur Pflegedrachen. Die wirst du demnächst kennen lernen."
Eine kurze Pause trat ein.
"Du bist etwas ganz Besonderes. Für mich."
Ich denke, mit dieser Issy kann ich mich gut anfreunden. Sie klingt nett. Ist sie meine neue Mami?

Wenig später bekam ich viel Besuch. Ein paar andere Drachen, und Menschen, ja, ich denke, die piepsigen Stimmen gehören zu den Menschen. Jemand meint, ich würde ein Junge werden. Ist das schlimm? Ich hoffe, Issy mag mich trotzdem! Irgendwie ist mir dieser Mensch schon ans Herz gewachsen.
Es wird dunkel im Ei. Wieso wird es eigentlich dunkel? Das ist mir bisher noch nicht passiert! Dann seh ich wieder eine schummrige Helligkeit. Man, bin ich neugierig! Mein Schwanz zuckt schon wieder ganz aufgeregt und schlägt mehrfach gegen die Eierschale. Und plötzlich - plötzlich höre ich einen Knack. Erschrocken drehe ich mich um und stoße mir den Kopf. Das tat weh! Aber von oben fällt nun Licht ins Ei. Ich kann schlüpfen! Kräftig trete ich gegen die Schale und kratze daran. Die Schale bricht endlich und ich blintzle ins Licht. Kerzen stehen überall im Raum verteilt, in einer Ecke glimmen warm Kohlen. Und ich trete auf weichen Stoff. Dann kommt ein rothaariges Wesen auf mich zu.
"Hey du. Ich bin Issy."
Ich erkenne ihre Stimme und wedele freudig mit dem Schwanz - und falle fast hin. Lachend stützt sie mich.
"Komm, ich habe dir etwas zu Essen vorbereitet. Du wirst sicherlich Hunger haben."
Der Honig-Alraunen-Brei ist echt lecker und mit vollem Magen lege ich mich nach all der Aufregung erstmal etwas schlafen. Mein Kopf liegt auf Issys Schoß und sie krault mich zärtlich. Ich habe eine neue Mami gefunden.

Nur wenig später kam Besuch. Befreundete Drachenzüchter kamen vorbei, um mich anzusehen. Ängstlich versteckte ich mich hinter Issy.
"Zeig dich ruhig, mein Kleiner. So ein schöner Drache wie du braucht sich vor nichts und niemandem zu verstecken."
Also trat ich vor und hörte sofort bewundernde Ausrufe. Was für eine schöne Farbe ich hätte und das ich schon gute Eigenschaften hatte.
"Der wird einmal Dragball spielen."
Was ist Dragball? Soviele neue Sachen!

Nachdem alle gegangen waren, bettete mich Mami wieder auf dem Stoff. Die Kohlen glimmten immernoch und ich schlürfte den letzten Rest Brei. Schläfrig sah ich zu Mami hoch, als sie mir eine gute Nacht wünschte, dann war ich auch schon eingeschlafen.

4.11.2011
Als ich heut morgen wach wurde, war meine Mami schon da. Sie räumte gerade die Asche von den Kohlen weg. Neugierig sah ich ihr zu.
"Na, mein Kleiner? Gut geschlafen?"
Freudig wackelte ich auf sie zu. Das mit dem Laufen muss ich unbedingt noch üben!
"Komm, ich habe bereits von den Köchen ein Mahl für dich zubereiten lassen. Und auf dem Weg zum Speisesaal kann ich dir gleich die anderen Drachen im Turm vorstellen."
Andere Drachen? Ich dachte, ich sei ihr erster!
"Weißt du, ich kümmere mich um die Drachen von ein paar Freunden. Als ich den Turm baute, war er so leer und einsam, dabei war er doch für Drachen - viele Drachen - gebaut worden! Also habe ich gesagt, dass ich mich um Drachen kümmere und sie ein wenig verwöhne, ehe sie wieder in den anstrengenden Alltag der Arenakämpfe und Dragballspiele zurück kehren."
Ah, sie hilft also den Drachen. Ich mag Mami immer mehr!
"Wir müssen uns einen Namen für dich einfallen lassen, mein Kleiner."
Einen Namen, einen richtigen, eigenen Namen. Nur für mich! Ja, das will ich!
"Hast du eine Idee, Kleiner?"
Hm, wie möchte ich den heißen? Plötzlich kam mir eine Idee, eine Eingebung.
"Kalecgosz", stieß ich hervor.
"Wie? Kalecgosz? Das ist ein wunderschöner Name für dich!"
Wir hatten die Küche erreicht und ein dicklicher Mann kam mit einer großen Schüssel Obst und Fleisch an. Hmmmm, das duftete lecker.
"Folgt mir."
Er führte uns in den Speisesaal, wo schon zwei andere Drachenkinder aßen.
"Das sind Pessimus und Keksinchen. Mein Gildenleiter MystischerKeks hat sie vorbei gebracht. Wenn du möchtest, kannst du nachher mit ihnen ins Bällebad gehen."
Bällebad? Das klingt lustig. Ja, da geh ich mit.
Nach dem Frühstück wackelte ich auch gleich zu ihnen hinüber, das mit dem Laufen klappt immer besser. Ich wurde auch gleich begrüßt und bestaunt. Dann kam eine nette Frau und brachte uns ins Bällebad. Ein ganzes Becken voller Bälle! Das war sooooo lustig! Wir haben mit Füßen, Schnauze und Schwanz gegen die Bälle geschlagen. Pessimus hat mir dann vom Dragball erzählt. Das klingt echt spannend. Und irgendwie, das mit den Bällen klappt gut. Ob ich mal ein guter Dragballdrache werden? Mami wäre bestimmt stolz auf mich!

Heut abend gabs ganz viel Obst zum Abendessen. Und Honigbrote. Und für mein Netz hab ich neuen Stoff und Kohle bekommen. Das war soooo toll.
Als ich Mami überschwänglich dankte, kam sie mir noch kleiner vor. Ich muss gewachsen sein!
"Kalec, mein Kleiner, du bist jetzt ein Drachenkind. Morgen üben wir das Fliegen und Feuerspucken."
Ich kann fliegen? Ach ja, dazu sind ja die Flügel da.
Stolz laufe ich neben Mami her, als wir auf die Aussichtsplattform gehen. Das klappt schon echt gut, ich bin heute viel stärker geworden. Das muss an dem guten Essen liegen.
"Kalec, mein Lieber. Ich habe viel mit anderen Drachenzüchtern gesprochen. Du wirst Dragballspieler, stell dir vor. Im Angriff. Meinst du, das schaffst du?"
Ich nicke freudig mit dem Kopf.
Aber ich merke, dass Mami noch anderes durch den Kopf geht, daher frage ich nach. Aber sie schüttelt nur lachend den Kopf und meint, dafür sei ich noch zu jung. Zu jung für WAS?
Aber da legt Mami mir ihren Arm um die Schultern und deutet auf die Sterne.
"Schau, Kalec. Die Sterne."
Faszinierend. Der ganze Himmel ist erleuchtet. Mami erzählt mir von Sternenbildern und zeigt sie mir. Ich werd ganz bestimmt ein ganz gebildeter Drache!
Als ich irgendwann gähne und mein Maul laut zuschnappt, hebt Mami mich hoch und trägt mich in mein Nest.
"Lange kann ich das nicht mehr machen, Kalec. Dann wirst du zu groß."
Schade, Mamis Arm ist sooooo schön kuschelig und warm.

Kalec's gesammeltes Tagebuch ist unter Tagebuch zu finden.


Tooltip