Name: Gast
Drachen: (noch) keine
Punkte: (noch) keine
Gold: 1800
Forum  News  Highscore  Dragopedia  30.05.2020 13:48:12 Uhr

Beweise Dich als meisterhafter Stratege, schlauer Händler und kluger Herrscher in Dragosien, dem Land der Drachen.

Errichte eine Siedlung, baue eine Drachenzucht auf und messe Dich in der königlichen Liga der Drachen.

Spiele online, direkt im Browser, in einer Welt mit realen Spielern, echter Strategie, friedlichem Handel und sportlichem Vergleich.

Kostenlos mitspielen:

Spielername:

Passwort:

E-Mail:

Spielerprofil von Himmelsgucker aus Himmelsguckersien.
X
3
2
1

Stadt: Himmelsguckersien
Punkte: 20488 (Rang 1573 bei 92421 Spielern)
Dabei seit: 18.11.2009
Online am: 30.05.2020
Drachen:  Tealia   Galathea   Emiliania   Carcharodon   Xiphias   Alicia   Alopias   Torpedo   Palaemon   Triakis   Sphyrna   Iago   Isurus  
Gilde:  PDX
Freunde: Celtina  PatSatanus  schnooge  jevi  Gloeckchen  elliot  Dragosa  Drageni  Zephyra  hemawi000  erzi  HumanY  BarBar_Ra  Naema  _seraphina_  Petunia  Nuschi  Teufelsbraut  martha  Raja  Wernzl  Smyrgol  Israebel  MutterKonfessor  Futura  AlphaHecht  Regin  Boggel  Gutwill  McCain123  Arvin  Wipper  redix  Zonio  virage  steinbock  Como  Drachenholdin 
Geschenke: Besucher haben heute ungefähr 6 Geschenke verteilt

Profil Seite 1:


Begrüßungstext:
Seid Willkommen in meinen Gefilden Reisende.
Setzt euch nieder und trinkt einen Krug Met. Für Unterhaltung ist immer gesorgt, aber jeder ist natürlich eingeladen etwas beizutragen.
Und wenn es etwas später geworden ist, hat der Gastwirt sicher noch ein Zimmer frei.

Meine Hobbys:
Lesen, Filme (jeweils am liebsten Fantasy), Brettspiele, Badminton, Segeln, Tauchen, Pub Quizing
Mein Beruf:
Student
Mein Schulabschluss:
Ist schon etwas her
Meine Zukunftspläne:
(Irgendwann meine Doktorarbeit abschließen)
geschafft :D
und was nun??
Mein Lebensmotto:
Always look on the bright side of life!
Man trifft mich meistens:
In der Uni :)
Ich wohne:
in Vorderasien
Meine Träume:
Irgendwann ein Haus am Meer besitzen

Gästebucheintrag von Arvin am 29.05.2020 22:58Uhr


Sommer
Ludwig Strunz

So wohlig warm die Sonne scheint
Vom Himmel blau und weiß
Kein trübes Wölkchen Regen weint
Es ist heut ganz schön heiß.

So zeigt der Sommer sich nun endlich
Gewartet haben wir lang auf ihn
Auch wenn die Hitze ist befremdlich
Und uns so manchmal zwingt auf Knien.

Die Wärme lasst uns still genießen
Auf lebt der Geist voll Lebenslust
Verbrannte Erde lasst uns gießen
Damit die Schönheit nicht wird zum Frust

So wärmt die Sonne uns’re Seelen
Wir freuen uns an der Natur
Nun müssen wir uns nicht mehr quälen
Nur noch genießen das Leben pur.

Gästebucheintrag von redix am 24.05.2020 14:04Uhr

Der Esel

Es stand vor eines Hauses Tor
Ein Esel mit gespitztem Ohr,
Der käute sich sein Bündel Heu
Gedankenvoll und still entzwei. –

Nun kommen da und bleiben stehn
Der naseweisen Buben zween,
Die auch sogleich, indem sie lachen,
Verhaßte Redensarten machen,

Womit man denn bezwecken wollte,
Daß sich der Esel ärgern sollte. –

Doch dieser hocherfahrne Greis
Beschrieb nur einen halben Kreis,
Verhielt sich stumm und zeigte itzt
Die Seite, wo der Wedel sitzt.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Ich wünsche Dir eine gute Woche!

Gästebucheintrag von EragonKalom am 21.05.2020 19:52Uhr

Die Mücke
Ein Abend war' s am Meeresstrand.
Still lag ich noch im warmen Sand.
Da kam zu mir, mit Gier im Blicke,
Blutrünstig eine große Mücke.

Sofort sah ich an ihrem Leib,
war ein freches Mückenweib.
Ein jeder weiß, nur Mückenweiber,
Stechen sehr gern in Menschenleiber.

Erschreckt sprang ich mit einem Fluch
Von meinem bunten Badetuch.
Doch schnell hat sich dies Mückenweib
Gebohrt in meinen braunen Leib.

Dies tat es ohne einen Laut.
Ganz dreist saß es auf meiner Haut
Und sog sich voll mit meinem Blut.
Mich juckte es, ihm tat es gut.

Wie wahr ist diese Kurzgeschicht’:
Vertraue Mückenweibern nicht!
Was hier Natur uns zeigen kann,
Vertraue nur dem Mückenmann!

Vielen Dank für deinen Eintrag bei mir und für das Gedicht
liebe Grüße und bleib gesund .....Eragon/Angelika

Gästebucheintrag von Drachenholdin am 26.04.2020 21:57Uhr

Auf eine weitere lange Freundschaft


"Das Glück der Freundschaft."

Freundschaft darf empfindungsvollen Seelen
Niemals in des Lebens Stürmen fehlen;
Nur wenn uns ihr holder Engel lacht,
Schwindet jeder sorgenvolle Kummer;
Sie nur reißt uns aus des Geistes Schlummer,
Der zur Tugend neugestärkt erwacht.

Ganz vom Weltgetümmel losgebunden
Sind der Freundschaft wonnevolle Stunden:
Still und heiter strahlet unser Glück.
Wer an ihrer Hand durchs Leben wandelt,
Den entflammt sie, dass er edel handelt;
Ruhig blickt er in sein Herz zurück.

Doch wem blühen ihre süßen Freuden?
Wen erquickt sie auch im größten Leiden?
Den, der ihren Wert niemals verkennt.
Nicht den falschen, lasterhaften Seelen,
Die aus Eigennutz sich Freunde wählen,
Blüht die Blume, die man Freundschaft nennt.

Nur wenn Gleichgesinnte sich verbinden,
Die der Tugend hohen Wer empfinden,
Lächelt mild die holde Trösterin.
Sie vereinigt durch die Band das Wahre,
Denn an ihrem heiligen Altare
Fordert sie den unbefleckten Sinn.

Darin liegt das höchste Glück des Lebens.
Ach so viele suchen es vergebens!
Ohne Tugend blüht auch Freundschaft nicht.
O mit welcher unbegrenzten Milde
Führt sie uns in göttliche Gefilde!
Selbst des Kummers Nacht erhellt ihr Licht!

Autor: Luise Egloff

Liebevoll Drachenholdin Mimmi und ihr kleiner Drache Abraxas

Gästebucheintrag von Drachenholdin am 08.04.2020 22:44Uhr

"Osterspaziergang von Johann Wolfgang von Goethe"

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche Durch des Frühlings holden, belebenden Blick; Im Tale grünet Hoffnungsglück; Der alte Winter, in seiner Schwäche, Zog sich in rauhe Berge zurück. Von dorther sendet er, fliehend, nur Ohnmächtige Schauer körnigen Eises In Streifen über die grünende Flor; Aber die Sonne duldet kein Weißes: Überall regt sich Bildung und Streben, Alles will sie mit Farben beleben; Doch an Blumen fehlt's im Revier, Sie nimmt geputzte Menschen dafür. Kehre dich um, von diesen Höhen Nach der Stadt zurückzusehen. Aus dem hohlen finstern Tor Dringt ein buntes Gewimmel hervor. Jeder sonnt sich heute so gern. Sie feiern die Auferstehung des Herrn, Denn sie sind selber auferstanden Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern, Aus Handwerks- und Gewerbesbanden, Aus dem Druck von Giebeln und Dächern, Aus der Straßen quetschender Enge, Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht Sind sie alle ans Licht gebracht. Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge Durch die Gärten und Felder zerschlägt, Wie der Fluß, in Breit' und Länge, So manchen lustigen Nachen bewegt, Und bis zum Sinken überladen Entfernt sich dieser letzte Kahn. Selbst von des Berges fernen Pfaden Blinken uns farbige Kleider an. Ich höre schon des Dorfs Getümmel, Hier ist des Volkes wahrer Himmel, Zufrieden jauchzet groß und klein. Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

Ein frohes und gesegnetes Osterfest
wünscht von ganzem Herzen,

liebevoll Drachenholdin Mimmi und ihr kleiner Drache Abraxas



Realer Name: Dr. Mo
Geschlecht: m
Stadt: gaaanz weit im Sueden
Land: sonstiges
Sternzeichen: Stier

Anzeige



Tooltip